4. Spirituelle Treffen - 25.09.2007

Infos - Gruppengespräch:

- Es roch dieses Mal besonders nach Kaminrauch. Es lag daran, dass ich nur zu schwach angeheizt hatte und dass ein Fenster offen war und so der Kamin nicht richtig zog. Jetzt weiss ich wie es geht. Nächstes Mal haben wir wieder gute Luft.

- Das Gruppengespräch geht jetzt nicht mehr der Reihe nach. Es gibt keine Reihenfolge mehr. Wer etwas sagen will, der tut es und wer nicht will, der läßt es. Das ging wunderbar und war für alle stimmiger. So werden wir es auch fortan machen.

- Wenn wir ein Thema behandeln, so können wir es im Gruppengespräch nur kurz anreissen. Zum einen haben wir nicht genügend Zeit intensiv thematisch einzusteigen, zum anderen wollen wir ja für die Meditation den Kopf leer bekommen. Da macht es nicht so viel Sinn, wenn wir ihn vorher mit zu vielen Sachinformationen vollstopfen. Um sich ausführlich mit den Themen und den Infos zu beschäftigen soll unsere Internetseite verwendet werden. Dies entlastet unseren Abend, an dem die Zeit sowieso immer zu schnell vorbeigeht und außerdem können sich alle immer selbst auf den neusten Stand bringen, wenn sie gefehlt haben oder erst später dazugekommen sind. Diejenigen, die kein Internetzugang haben, bekommen die Neuigkeiten von der Website von mir ausgedruckt.

- Das Gruppengespräch soll vor allem dazu dienen, dass jeder die ganze Gruppe wahrnehmen und sich in die einzelnen Gruppenmitglieder einfühlen kann. So können wir dann in der Haupt-Meditation ein besseres Gruppengefühl und mehr Synergie erzeugen. Außerdem kann jeder äußern, was er gerade auf dem Herzen hat, wo er Hilfe, Unterstützung oder Informationen benötigt oder geben kann. Dann können sich anschließend nach der Meditation beim Tee die entsprechenden Menschen zusammentun und sich über ihre Anliegen austauschen.

- Ich habe kurz die ersten Informationen zum Thema Atmung zusammengefasst. Dazu gibt es jetzt auch eine spezielle Ergänzungs-Website zu unserer Website. Dazu klicke Atemübungen.

Haupt-Meditation (ca. 20 Minuten):

Wie letzte Woche - wir haben dabei die gerade gelernten Atemtechniken mit eingebaut und angewandt. Das half uns beim Entspannen.

Teilnehmer: 12, davon 2 neue.

 

 

 

Hier nun etwas Werbung für mich selbst. Ich bin glücklich, auf die aktuellen Meditationen in Studioqualität hinzuweisen.

Erkennen was in Wirklichkeit ist

Hier geht es vordringlich um Achtsamkeit. Durch Achtsamkeit werden wir bewusst, und Unabhängigkeit und Selbstbestimmtheit sind die natürliche Konsequenz von Bewusstheit. Was wir nicht kennen, können wir nicht kontrollieren. Nur das, was wir mitbekommen, können wir verändern. So ist die Aufgabe in dieser Meditation, all die Dinge unentwegt zu beobachten, die andernfalls unterschwellig in uns vor sich gehen.

Das Ausschlaggebende im Leben

Genau darum geht es: um das Wesentliche in unserem Leben. Wenn wir bereit sind, uns völlig darauf einzulassen und mit unserem eigenen Herzen in Wechselbeziehung gehen, können wir auf eine höhere Bewusstseinsstufe gelangen. Aus diesem höherem Bewusstsein heraus erkennen wir dann, was wahrhaftig im Leben bedeutsam ist. Zusätzlich vertiefen wir unsere Selbstliebe, Selbst-Akzeptanz, Geborgenheit, Wahrheit, innere Stärke und innere Balance.

Zum ersten Mal Engelkontakt

Diese begleitete Meditation ist perfekt für alle die Menschen, welche bis dato noch nie einen echten Engel erfahren haben, aber gerne einmal in den Genuss dieser Erfahrung kommen wollen. Um mit unserem unsterblichen höheren Sein in Beziehung zu gelangen, nutzen wir die Hilfestellung unseres Engels, der hierfür für uns als Übermittler fungiert.

Das Kind im Herzen

Für diese geleitete Meditation muss ausgesprochen viel Zeit einkalkuliert werden. Das ist aber kein Problem. Lohnen tut sich die Zeit sicherlich. Wir beginnen mit einer längeren Achtsamkeits-Phase, um eine stabile Anbindung zum materiellen Körper zu errichten. Im Weiteren steigern wir nach und nach immer weiter das Level unseres Bewusstseins so weit, bis die Wahrnehmung des Einsseins für uns eine echte Erfahrung ist.

Im Fluss des Lebens

Das Wiedererlangen unserer Leistungsfähigkeit sowie des naturgemäßen Wohlbehagens ist das Anstreben dieser Traumreise. Ziel ist es, im Fluss des Lebens zu sein. Hier handelt es sich einerseits um einen echten Fluss, der in der Fantasiereise zum Vorschein kommt, in dem wir baden und belastende Dinge abwaschen können und der uns beibringt, all die vielen Energien, die wir verbissen festhalten, wieder sich auflösen lassen zu können. Demnach lernen wir so auch im übertragenen Sinne, im Fluss des Lebens zu leben.

Die Blume erblüht

Die Einheits-Atmung ist die wesentlichste Praxis, um die es hier geht. Unsere Mutter Erde und die Sonne vereinigen wir aufmerksam mit unserem Herz. So können wir das die Verbundenheit mit allem was ist als wohltuende, liebevolle Erfahrung durchleben. Zudem empfinden wir ganz intensiv das Gefühl der vorbehaltlosen Liebe. Vor und nach dieser Übung werden alle unsere Körper-Bereiche mit der Wahrnehmung umfassend durchgegangen und erfühlt.

Ein wohltuendes Bauchgefühl

Achtsamkeit ist hier das Thema. Das Anliegen ist es, die Bewegungen des Atems im Bauchbereich zu fühlen und zu beobachten. Auch die Bewegungen unseres Verstandes observieren wir dabei. Dadurch, dass wir besonnen sind, und auch durch die langsamen Atem-Bewegungen der Bauchdecke kommt unser Verstand mit der Zeit immer mehr zur Ruhe, und folglich beruhigen sich ebenfalls unsere Stimmungen und der Körper.

Geborgenheit

Diese geführte Besinnung dauert zwar nicht so lange, dennoch ist sie doch aber lang genug, um uns eine Menge Wärme und Zuversichtlichkeit zu geben. Unser eigenes Herz ist die Ursache für die erhebenden Energien, von da aus quillt diese Kraft und Liebe in sämtliche Körpergebiete.

Die Erde

Das Leben mit all den Aufgabenstellungen, Rollen und Herausforderungen nimmt uns ab und an so sehr gefangen, dass wir völlig den Überblick verloren haben. Mit Hilfe der Meditation haben wir die Chance, all die Dinge, mit denen wir uns im alltäglichen Leben identifizieren, loszulassen und all das aus der Ferne heraus zu untersuchen. Dann ist es ganz einfach für uns, die Dinge beiseite zu tun, die wir nicht mehr benötigen, oder andere Richtungen einzuschlagen bzw. neue Rollen anzunehmen, falls es unseren Wünschen entspricht.

Die Insel

Hierbei handelt es sich ganz eindeutig um eine Traumreise. Das vorrangige Ziel ist die Erholung, die Entspannung und das Wohlbehagen beim Meditieren. Gerade den Meditations-Anfängern wird diese Traumreise viel Vergnügen machen. Wir lassen uns von den Wogen tragen, nehmen ein Sonnenbad im Sand, planschen und tauchen in dem lebendigen Wasser und gehen weiter auf die Insel, um den Dschungel da genauestens zu erkunden.

Von Engeln umschlossen

Die geleitete Meditation ist ganz besonders weitreichend und intensiv. Wir verbinden uns mit einem Engel und mit seiner Betreuung dann gleichermaßen mit unserem göttlichen Sein. Mit dieser Beziehung realisieren wir die Eienheitsatmung und wechseln so in das Einheitsbewusstsein. Abschließend wandern wir mit unserem Bewusstsein in das eigene Herz und beenden die duale Art des Seins vollständig.

Mensch + Engel zur selben Zeit

Während der Zeitspanne der begleiteten Meditation sind wir zur gleichen Zeit Mensch und Engel. Wir können in dieser begleiteten Meditation fühlen, was einer unserer Engel wahrnimmt, mit dem wir den Kontakt hergestellt haben. Somit können wir unsere Schwingungen verändern oder nützliche Intuitionen in Empfang nehmen.

Gewahrsein

Ruhe, lediglich Ruhe, In der angeleiteten Meditation geht es vor allem um Ruhe. Elementar ist dabei, was jetzt gerade und an diesem Orte, wo wir uns befinden, geschieht. Hierbei handelt es sich hauptsächlich nur um die kognitiven Ereignisse, unsere Gefühle und die Empfindungen unseres Körpers. Wir verstehen, wer oder was wir in Wahrheit sind. Wir sind die Wahrnehmung selbst, wir sind das unvergängliche Gewahrsein.

Tiefe Atmung

Mithilfe dieser simpelen Meditation kann jeder Neuling sehr gut starten. Der Meditierende vermag währenddessen wunderbar verschnaufen, loslassen, Nervosität aus der Welt schaffen und frische Lebenskraft auftanken. Die Harmonie von Geist, Körper und Seele wird dadurch erreicht, dass unablässig der eigene Atem beobachtet wird. Durch die Imagination von angenehmen Zuständen wird das Wohlbehagen zu einer natürlichen Randerscheinung dieser Meditation.

Selbstliebe

Sich selbst lieben, wer das kann, dem geht es gut. Sofern man sich selbst lieben kann, so ist das auch deutlich leichter, andere Menschen im eigenen Umfeld zu lieben. Man ist inspirierter, selbstbewusster, zufriedener und genauso nützlicher für andere Menschen. Sinn dieser gesprochenen Meditation ist es, dass wir lernen, Selbstliebe zu praktizieren, auf die Weise, dass wir eine Beziehung zu einem persönlichen Engel als Übermittler und im Zuge dessen zu unserem ewigen göttlichen Sein aufbauen.

Atmungs-Erholung am Strand

Man kann schon meinen, dass diese gesprochene Meditation eine kurze Traumreise mit sich bringt, dies ist andererseits keine hundertprozentige Fantasiereise in dem Sinne, wir verwenden ausschließlich die eigenen geistigen Imaginationen, die uns Entspannung und Erholung geben. Unsere Atmung ist im Mittelpunkt dieser angeleiteten Entspannung, infolgedessen werden wir selbst fortlaufend wieder zurückgeführt zu Gelassenheit, Ausgeglichenheit und schließlich auch zu uns selbst.

Erholung am See

Diese Traumreise ist ungemein leicht. Und obschon sie außergewöhnlich simpel und wohltuend ist, so kann sie dem Meditierenden doch mehr verschaffen als nur einen Wellness-Effekt. Wir gehen mit dem Herzen, mit der Sonne und dem Planeten Erde in Harmonie und fühlen die Verbindung mit der Umwelt. Unser Herz blüht auf vor bedingungsloser Liebe.

Wachsamkeit

Wie der Name bereits ausdrückt, hierbei geht es um Wachsamkeit. aufmerksam nehmen wir wahr, was mit unserem Geist, den Stimmungen und mit unserem Körper geschieht. Hierbei haben unsere Empfindungen die Schlüsselrolle. Wir betrachten und begreifen, wie die Unruhen in unserem Kopf unsere Emotionen steuern, und wie dann wiederum unsere Empfindungen auf unseren Körperleib Auswirkung haben.

 

 
 
Impressum, Datenschutzerklärung, Copyright                                               Bitte scrollen.