5. Spirituelle Treffen - 02.10.2007

Infos - Gruppengespräch:

Thema Kaminrauch: Wir haben jetzt das Problem entdeckt. Das Problem ist nicht, dass der Kamin nicht richtig zieht und vorne etwas Rauch herauskommt. Nach vorne kommt absolut kein Rauch oder Ähnliches heraus. Das Problem sind die beiden oberen (kurz unter der Decke) seitlichen Öffnungen am Kamin, die für den Austritt der Konfektionswärme gedacht sind. Dort kommt der Rauch heraus. Es gibt Risse oder undichte Fugen oder ähnliches zwischen dem Schornstein und dem Luftkanal für die Konfektionswärme. Das ist eine gute Nachricht!! Dieses Problem können wir sehr gut lösen. Wir werden die beiden Öffnungen verschließen und haben dann immer richtig gute Luft. Wir brauchen uns dann keine Gedanken mehr machen, wie gut der Kamin diesmal wohl ziehen wird. Er zieht ja immer gut. Man kann sogar lüften, ohne dass Rauch aus dem Kamin nach vorne hin rauskommt.

Haupt-Meditation (heute ca. 26 Minuten):

Ein Teilnehmer schlug vor, eine "Meditation in die Stille" von Willigis Jäger (siehe Links) auszuprobieren und stellte Willigis Jäger und seine Gedanken ausführlich vor. Da wir heute nur fünf Teilnehmer waren und alle zustimmten, hörten und folgten wir dieser Meditation statt der gewohnten Haupt-Meditation. Die Meditation wurde von allen als sehr positiv und interessant erlebt. Die gewohnte Haupt-Meditation ist jedoch noch stimmiger und angenehmer für die Teilnehmer. Nachteile der CD-Meditation: Die Sprechweise ist zu bestimmend, die Gefühle fehlen - besonders das Anfassen an den Händen und Synergie erzeugen wurde vermisst. Das war heute eine Ausnahme - ein Experiment, da wir aufgrund des Feiertags nur zu fünft waren und alle dies tun wollten. In Zukunft bleiben wir im Großen und Ganzen bei der gewohnten Haupt-Meditation. (Für kurze Infos dazu klicke auf Meditation)

Teilnehmer: 5 - viele hatten wegen des Feiertags (3. Oktober) abgesagt.

 

 

 

 

Jetzt ein klein bisschen Werbung für uns selbst. Folgende Meditationen gibt es jetzt auf meditation-download.de:

Engelkontakt

Wer bislang noch nie einen wahrhaften Engel wahrgenommen hat, aber gern einmal in den Genuss dieser Erfahrung kommen möchte, für den ist angeleitete Meditation genau die stimmige. Um mit unserem wahren höheren Selbst in Anbindung zu kommen, nutzen wir die Unterstützung unseres Engels, der zu diesem Zweck für uns als Übermittler arbeitet.

Ein gutes Gefühl im Bauch

Wachsamkeit ist hier das Thema. Das Anliegen ist es, die Bauchdecke zu fühlen, wie sie sich durch den Atem hebt und senkt. Gleichermaßen die Bewegungen unseres Verstandes beachten wir dabei. Dadurch, dass wir ausgeglichen sind, und auch durch die entspannten Atem-Bewegungen der Bauchdecke kommt unser Geist mit der Zeit immer mehr zur Ruhe, und auf diese Weise entspannen sich genauso die Empfindungen und der Organismus.

Mensch + Engel

Engel sein und Mensch sein und das zur selben Zeit, das ist der Kerngehalt der angeleiteten Meditation. Das heißt, dass wir fühlen können, was einer unserer Engel spürt, der mit uns in Verbindung gegangen ist. Energetische Ausgeglichenheit und eventuell auch kostbare Inspirationen sind der Zweck dieser ausformulierten Meditation.

Im Fluss des Lebens

Das Wiedererlangen der Kraft sowie des selbstverständlichen Wohlbefindens ist das Anstreben dieser Traumreise. Es geht darum, mit dem Lebensfluss in Einklang zu kommen. Hier handelt es sich auf der einen Seite um einen echten Fluss, in dem wir in der Fantasiereise planschen, uns waschen, uns erholen und von dem wir vor allem lernen, all die unzähligen Dinge, die wir verbissen festhalten, wieder verklingen lassen zu können. Wir lernen folglich auch im übertragenen Sinne, im Fluss des Lebens zu sein.

Aufblühen

Der Einheits-Atem ist die wesentlichste Übung, um die es in diesem Fall geht. Unsere Mutter Erde und die Sonne vereinigen wir dabei mit unserem Herzen. Zur gleichen Zeit fühlen wir die Einheit mit allem anderen, das um uns herum existiert. Ebenso die Wahrnehmung von deutlicher vorbehaltloser Liebe kann auf diese Weise gefühlt werden. Vor und nach dieser Meditationsphase durchwandern wir mit unserer Wahrnehmung sämtliche Areale unseres Körpers.

Gewahrsein

Ruhe, lediglich die Ruhe, das ist es, worum es in dieser geführten Meditation geht. Wichtig ist hierbei, was wir hier und jetzt wahrnehmen können. Hierbei handelt es sich größtenteils nur um unsere mentalen Geschehnisse, unsere Emotionen und die Empfindungen unseres Organismusses. Wir erkennen, wer oder was wir tatsächlich sind. Wir sind die Wahrnehmung selbst, wir sind das unendliche Gewahrsein.

Aufmerksamkeit

Allein anhand des Titels der ausformulierten Meditation wird wahrnehmbar: in diesem Fall geht es um Wachsamkeit. wachsam nehmen wir wahr, was mit dem Geist, unseren Stimmungen wie auch mit dem Körper passiert. Dabei haben die Empfindungen die Schlüsselfunktion. Wir überwachen und erfassen, wie die Bewegungen in unserem Verstand die Emotionen steuern, und wie dann noch einmal unser Körperleib von unseren Gefühlen verändert wird.

Tief + weich atmen

Für sämtliche Meditations-Neulinge ist dies die ideale Wahl zum Beginnen. Neue Lebenskraft auftanken, alten Ballast über Bord werfen, loslassen und pausieren fällt jedem Menschen leicht, der mit dieser Meditation arbeitet. Die Harmonie von Geist, Körper und Seele wird dadurch erlangt, dass fortdauernd der Atem beobachtet wird. Dadurch, dass sich der Meditierende während der Fantasiereise wohltuende Erfahrungen imaginiert, wird das Wohlergehen zu einer normalen Randerscheinung dieser Meditation.

Der Planet Erde aus höherer Perspektivegesehen

Unser Leben mit all den Aufgabenstellungen, Rollen und Schwierigkeiten nimmt uns mitunter so sehr gefangen, dass wir ganz die Übersicht verloren haben. Mithilfe dieser Meditation haben wir die Chance, all die Dinge, mit denen wir uns im alltäglichen Leben identifizieren, beiseite zu tun sowie all das aus der Distanz heraus zu untersuchen. Dann ist es kinderleicht für uns, uns frei zu machen von allem, was uns belastet, oder neue Richtungen einzuschlagen bzw. neue Rollen anzunehmen, wenn wir das möchten.

Von Engeln umhüllt

Ganz besonders tiefgreifend und berührend ist diese begleitete Meditation. Wir verbinden uns mit einem Engel und mit seiner Mithilfe dann ebenso mit unserem unsterblichen Sein. Das Einheitsbewusstsein erwirken wir anschließend durch das Praktizieren der Einheitsatmung. Die Bewegung des Bewusstseins vom Kopf in das eigene Herz bildet letztendlich den Gipfel der angeleiteten Meditation.

Atem-Regeneration am Nordsee-Strand

Hier in dieser geführten Entspannung ist eine klitzekleine Fantasiereise integriert, eine echte Traumreise in dem Sinne ist es aber nicht, wir benutzen einzig die inneren Bilder, die uns Entspannung und Erholung schenken. Unsere Atmung ist im Mittelpunkt dieser begleiteten Besinnung, folglich werden wir selbst fortlaufend wieder zurückgeführt zu Gleichmut, Harmonie und schließlich auch zu uns selbst.

Die Palmen-Insel

Hierbei handelt es sich ganz deutlich um eine Traumreise. Es geht darum, dass wir uns beim Meditieren beruhigen und regenerieren können und dass wir uns dabei möglichst gut fühlen. Sehr viel Freude mit dieser begleitete Traumreise werden Menschen haben, die noch nicht auf so viel Erfahrung mit dem Meditieren zurückgreifen können. Wir segeln auf dem Weltmeer, nehmen ein Sonnenbad im Sand, schwimmen und planschen im Ozean und laufen weiter auf die Insel, um den Urwald dort genauestens zu erkunden.

Erkennen was wahrhaft ist

Wachsamkeit ist der Mittelpunkt von dieser Meditation. Wir lernen es, bewusst zu werden, und Unabhängigkeit und Selbstbestimmtheit sind die naturgemäße Konsequenz von Bewusstheit. Über all das, was wir nicht mitbekommen und nicht kennen, haben wir keine Macht. Wir können nur die Dinge verändern, die wir registrieren können. Darum befassen wir uns in dieser Meditation ausgeprägt mit der bewussten Wahrnehmung der Dinge, die in uns vor sich gehen.

Ferien am Waldsee

Recht unkompliziert ist diese Fantasiereise. Und wenngleich sie sehr einfach und angenehm ist, so kann sie dem Meditierenden doch mehr geben als nur einen Wellness-Effekt. Wir stellen eine enge Verbindung zu der Natur her, sodass wir das Herz mit unserem Heimatplaneten Erde und der Sonne in Beziehung bringen. Eine Sonne unerschöpflicher Liebe entsteht aus unserer Körpermitte.

Das innere Kind im Herz

Für diese gesprochene Meditation sollte sehr viel Zeit einkalkuliert werden. Das ist jedoch kein Problem. Die Zeit lohnt sich auch. Wir starten mit einer Achtsamkeits-Phase, um eine solide Anbindung zum materiellen Körper aufzubauen. Im Folgenden steigern wir schritt für Schritt immer weiter das Level unseres Bewusstseins so lange, bis die Erfahrung des Einheitsbewusstseins für uns eine wirkliche Erfahrung ist.

Das Ausschlaggebende im Leben

Das Wesentliche im Leben ist auch das Wesentliche in dieser geleiteten Meditation. Wenn wir bereit sind, uns ganz darauf einzulassen und mit dem Herzen in Wechselbeziehung gehen, kommen wir in ein höheres Bewusstsein. Von da aus erkennen wir dann die bedeutenden Dinge im Leben. Zusätzlich stärken wir unsere Selbstliebe, Selbst-Annahme, Geborgenheit, Offenheit, innere Stärke und emotionale Balance.

Wohlbehagen

Besonders lange dauert diese geführte Besinnung zwar nicht, dessen ungeachtet ist sie doch aber lang genug, um uns reichlich Wärme und Geborgenheit zu schenken. Unser eigenes Herz ist die Quelle für die angenehmen Kräfte, erbauliche Liebe und Behaglichkeit fluten von dort aus in unseren ganzen Körperleib.

Selbstvergebung + Selbstliebe

Sich selbst lieben, wer das kann, dem geht es prächtig. Sofern man Selbstliebe leben kann, so ist es auch deutlich leichter, andere Menschen im eigenen Umfeld zu lieben. Man ist motivierter, selbstbewusster, glücklicher und genauso nützlicher für andere Mitmenschen. In dieser geführten Meditation lernen wir, Selbstliebe zu leben, so, dass wir eine Verknüpfung zu einem persönlichen Engel als Übermittler und damit zu unserem echten göttlichen Sein realisieren.

 

 

 

 
 
Impressum, Datenschutzerklärung, Copyright                                               Bitte scrollen.