7. Spirituelle Treffen - 16.10.2007

Infos - Gruppengespräch:

Häufigkeit des Spiritreffs: Auch wenn die letzten beiden Male nur fünf Teilnehmer da waren, für einige Teilnehmer ist der Spiritreff sehr wichtig geworden und auch, dass er wöchentlich stattfindet. Natürlich wird er immer weiter wöchentlich stattfinden. Die Anzahl ist nicht entscheident. Ich freue mich aber sehr über jede und jeden, der kommt.

Unserer Website: Die Umgestaltung der Website hat sich gelohnt. Wir sind jetzt besser im Internet zu finden. Es sollen noch Unterseiten folgen: "Meditationsgruppen" und "Willigis Jäger". Außerdem können jetzt alle Spiritreff-Teilnehmer ihre Erfahrungen oder Gedanken und Mitteilungen auf unserer Website veröffentlichen. Einfach eine Email an mich schicken. Wer möchte, kann sich an Stelle des richtigen Namens ein Pseudonym ausdenken.

Persönliche Dinge: Gaby Böhm aus unserer Gruppe leitet auch kleine spirituelle Gruppen - ähnlich wie der Spiritreff aber auch anders. Wer Interesse hat, spreche oder schreibe sie einfach an. Weitere Infos stehen unter Meditationsgruppen.

Pünktliches Ende: Wir haben heute "pünktlicher" mit der Schlußmeditation begonnen und danach offiziell den Abend beendet. Danach konnten aber diejenigen, die wollten noch bleiben und sich zuende unterhalten (ca. 20 Minuten). Das haben etwas mehr als die Hälfte auch getan. So machen wir es von nun an immer: Pünktliches Ende, danach bin ich noch ca. 30 Minuten da und wer will kann auch noch da bleiben und seine Unterhaltungen während des Abwasch und Aufräumens weiterführen.

Haupt-Meditation (heute wieder die volle Liedlänge ca. 30 Minuten)

Die gewohnten Haupt-Meditation

- mit gemeinsamen Atmen mit göttlicher Führung gleich zu Beginn der Meditation,

- ohne Erwähnung der zentralen Pranaröhre,

- Kontaktaufnahme mit unserer inneren Führung beim Händeanfassen

- zum Schluß ca. 10 Minuten in der Stille jeder allein im Kontakt mit seiner göttlichen Führung

Teilnehmer: 8

 

 

 

Es folgen an dieser Stelle diverse Anregungen für uns selbst. Ich bin froh, auf unsere aktuellen Meditationen in Studioqualität aufmerksam zu machen.

Von Engeln umhüllt

Ganz besonders effektiv und berührend ist diese angeleitete Meditation. Wir verbinden uns mit einem unserer Engel und mit seiner Hilfe dann zusätzlich mit unserem göttlichen Selbst. Mit dieser Anbindung praktizieren wir die Eienheitsatmung und gehen so in das Einheitsbewusstsein. Zu guter Letzt gehen wir mit unserem Bewusstsein in das Herz und verlassen die dualistische Version des Seins vollständig.

Ein wohliges Bauchgefühl

Achtsamkeit ist hier das Thema. Es geht darum, die Bewegungen des Atems im Bauchbereich zu fühlen und zu betrachten. Gleichzeitig werden die ruhelosen Bewegungen des Geistes überwacht. Durch eine gelassene Grundhaltung und auch durch die ruhigen Atem-Bewegungen der Bauchdecke werden wir im Geiste immer ruhiger und friedlicher. Auch die Emotionen unseres Körpers kommen somit zur Ruhe.

Mensch + Engel gleichzeitig

Engel sein und Mensch sein und das zur gleichen Zeit, dies ist der Inhalt der geführten Meditation. Das bedeutet, dass wir tatsächlich spüren können, was einer unserer Engel fühlt, mit dem wir die Anbindung aufgebaut haben. Auf diese Weise können wir unsere Schwingungen wandeln oder wertvolle Inspirationen bekommen.

Der Heimaltplanet Erde

Das Leben mit all den Aufgaben, Rollen und Herausforderungen nimmt uns immer wieder so sehr gefangen, dass wir nicht mehr überblicken, wo wir eigentlich im Leben stehen. Deswegen bekommen wir mit dieser Meditation die Chance, all die Dinge, mit denen wir uns im alltäglichen Leben identifizieren, loszulassen sowie all das aus der Ferne heraus zu beobachten. Dann ist es problemlos für uns, die Dinge loszulassen, die wir nicht mehr nötig haben, oder andere Richtungen einzuschlagen bzw. andere Rollen anzunehmen, falls wir es möchten.

Die Blume blüht auf

Hier machen wir die Einheitsatmung. Absichtsvoll verbinden wir unser Herz mit unserer Mutter Erde und mit der Sonne. Zur selben Zeit spüren wir das Einssein mit allem anderen, was um uns herum ist. Auch die Wahrnehmung von deutlicher uneingeschränkter Liebe kann dabei gefühlt werden. Vor und nach dieser besonderen Erfahrung durchlaufen wir mit unserer Wahrnehmung alle Bereiche des Körpers.

Sich selbst lieben

Selbstliebe, wer das kann, dem geht es prächtig. Sofern man sich selbst lieben kann, kann man darüber hinaus weitere Menschen deutlich besser lieben. Man ist inspirierter, selbstsicherer, zufriedener und gleichermaßen nützlicher für andere Mitmenschen. Absicht der gesprochenen Meditation ist es, dass wir lernen, Selbstliebe zu leben, indem wir eine Verbindung zu einem Engel als Übermittler und im Zuge dessen zu unserem wahren höheren Sein realisieren.

Tief und weich atmen

Für alle Meditations-Anfänger ist dies die richtige Wahl zum Einsteigen. Frische Energie auftanken, alten Ballast abwerfen, loslassen und entspannen fällt jedem Menschen leicht, der mit dieser Meditation arbeitet. Durch die Wahrnehmung des Atems kann er seine Empfindungen, seinen Geist und seine Energien wieder ins Gleichgewicht bringen. Dadurch, dass sich der Meditierende während der Traumreise angenehme Erlebnisse imaginiert, wird diese Meditation selbst ebenso zu einer Wellness-Erfahrung.

Engelkontakt

Diese geleitete Meditation ist perfekt für Menschen, die bislang noch nie einen wahrhaftigen Engel kontaktiert haben, aber gern einmal in den Genuss dieser Wahrnehmung kommen würden. Um mit unserem echten göttlichen Sein in Interaktion zu kommen, gebrauchen wir die Betreuung unseres Engels, der zu diesem Zweck für uns als Übermittler arbeitet.

Die Urwald-Insel

Hier handelt es sich ganz offensichtlich um eine Fantasiereise. Es geht darum, dass wir uns beim Meditieren beruhigen und erholen können und dass wir uns dabei möglichst gut fühlen. Gerade den Meditations-Neulingen wird diese Fantasiereise jede Menge Freude machen. Wir schwimmen auf dem Weltmeer, bräunen uns am Strand, schwimmen und planschen im Ozean und laufen weiter auf die Insel, um den Dschungel dort leidenschaftlich zu untersuchen.

Gemütlichkeit

Diese angeleitete Besinnung dauert zwar nicht so lange, es genügt aber auf jedem Fall, um uns im Überfluss Gemütlichkeit und Geborgenheit zu geben. Unser eigenes Herz ist die Herkunft für die angenehmen Energien, beruhigende Liebe und Behaglichkeit fließen von dort aus in unseren ganzen Körper.

Im Fluss des Lebens

Das Wiedererlangen der Kraft sowie unseres naturgemäßen Wohlbefindens ist das Ziel dieser Traumreise. Es geht darum, im Fluss des Lebens zu sein. Dabei handelt es sich zum einen um einen echten Fluss, der in der Traumreise auftaucht, in dem wir schwimmen und überflüssige Dinge abspülen können und von dem wir vor allem lernen, die Dinge loszulassen an denen wir klammern. Aus diesem Grund lernen wir auf diese Weise auch im übertragenen Sinne, mit dem Lebensfluss in Einklang zu sein.

Begreifen was wahrhaft ist

Hier geht es hauptsächlich um Achtsamkeit. Wir lernen es, bewusst zu werden, und Unabhängigkeit und Selbstbestimmtheit sind die selbstverständliche Folge von Bewusstheit. Was wir nicht kennen, können wir nicht beeinflussen. Nur das, was wir zur Kenntnis nehmen, können wir steuern. So ist die Angelegenheit in dieser Meditation, all die Dinge fortdauernd zu observieren, die sonst verborgen in uns ablaufen.

Atem-Regeneration

Hier in dieser gesprochenen Meditation ist eine kleine Traumreise integriert, eine vollständige Fantasiereise in dem Sinne ist es aber nicht, wir benutzen nur die eigenen mentalen Imaginationen, die uns Entspannung und Erholung bringen. Unser Atem ist im Zentrum der ausformulierten Meditation und leitet uns unentwegt wieder zu Harmonie, Gelassenheit und auch zu uns selbst zurück.

Immerwährendes Bewusstsein

Ruhe, lediglich Ruhe, In der geleiteten Meditation geht es vor allem um Ruhe. Bedeutsam ist in diesem Fall, was jetzt gerade und an diesem Orte, wo wir uns befinden, passiert. Das sind die psychischen Begebenheiten, die Emotionen und die Empfindungen unseres Organismusses. Hierbei wird uns klar, wer oder was wir wahrhaft sind. Wir sind die Wahrnehmung selbst, wir sind das unvergängliche Bewusstsein.

Das innere Kind im Herzen

Erheblich mehr Zeit braucht diese geführte Meditation. Das ist allerdings kein Problem. Lohnen tut sich diese Zeit zumindest. Wir starten mit einer Achtsamkeits-Phase. So sorgen wir dafür, dass wir bestens mit unserem Körperleib verbunden sind. Anschließend erhöhen wir zug um Zug immer weiter das Niveau unseres Bewusstseins so weit, bis die Wahrnehmung des Einsseins für uns eine wahrhafte Erfahrung ist.

Waldsee-Urlaub

Diese Traumreise ist ungemein leicht. Und wenngleich sie außergewöhnlich leicht verständlich und angenehm ist, so kann sie dem Meditierenden doch mehr verschaffen als nur einen Wellness-Effekt. Wir gehen mit dem Herzen, mit der Sonne und der Erde in Resonanz und fühlen das Einssein mit der Schöpfung. Unser Herz blüht auf vor bedingungsloser Liebe.

Das Eigentliche im Leben

Genau darum geht es: um das Eigentliche in unserem Leben. Wenn wir bereit sind, uns vollständig darauf einzulassen und mit unserem Herzen in Kontakt gehen, kommen wir in ein höheres Bewusstsein. Von dort aus erfassen wir dann, was wahrhaft im Leben Bedeutung hat. Darüber hinaus vertiefen wir unsere Selbstliebe, Selbst-Annahme, Geborgenheit, Wahrheit, innere Stärke und gefühlsmäßige Ruhe.

Wachsamkeit

Wie der Titel schon deutlich macht, in diesem Fall geht es um Achtsamkeit. Wir sind wachsam und beachten, was mit den Gedanken, unseren Stimmungen und mit unserem Körper passiert. Im Mittelpunkt sind hierbei unsere Stimmungen. Wir überwachen und erkennen, wie die Bewegungen in unserem Geist die Emotionen steuern, und wie dann noch einmal unser Körper von unseren Emotionen verändert wird.

 

 

 
 
Impressum, Datenschutzerklärung, Copyright                                               Bitte scrollen.