Dieses Mal sind gleich drei neue Teilnehmerinnen gekommen. Insgesamt waren wir sieben. Da wir nun eine ganz neue Gruppenzusammensetzung hatten, haben wir ein langes spirituelles Austausch-Gespräch geführt, um miteinander warm zu werden und aufzutauen. Das hat auch ganz gut funktioniert. Es entwickelte sich eine tolle Stimmung und wir sind zu vielen wertvollen Erkenntnissen gekommen.

Ein Thema war das Problem der Fremdbestimmung der spirituell suchenden Menschen durch "channelnde" Menschen, die den Suchenden auf diese Weise quasi Weisungen und Informationen aus "höherer Quelle" geben wollen. Dabei bekommt die channelnde Person Macht und Überlegenheit. Der Mensch, für den gechannelt wird, ist seinem Gegenüber und dessen Weisungen regelrecht ausgeliefert und muss sich diesem unterordnen, wenn er nicht dessen Arbeit (und damit meistens auch dessen Glaubensvorstellungen) infrage stellen will. Jeder Mensch bekommt die Informationen, die für ihn selbst am wertvollsten sind, immer am besten aus seinem eigenen Inneren. Dabei spielt es keine Rolle, ob man selbst innere Bilder sehen, Stimmen hören oder sonstiges kann. Wichtig ist nur, dass man lernt, seiner eigenen inneren Führung (Intuition) zu vertrauen und zu folgen. Und genau das wird durch das Channeln anderer Menschen verhindert.

Das Vertrauen war eines der Grundthemen dieses Abends. Wenn wir Vertrauen haben in das Leben, in uns selbst und in unsere Intuition und unsere Gefühle, dann brauchen wir im Alltag nicht mehr zu kämpfen und stehen nicht mehr unter Druck. (Druck erzeugt Gegendruck.) Dann können wir wieder jede Minute genießen und die Zeit rennt uns nicht mehr davon. Dann können wir es uns wieder erlauben, unsere Gefühle lebendig werden zu lassen und sie wahrzunehmen. Wir erzeugen auch Druck und stehen somit selbst unter Druck, wenn wir unsere Gefühle unterdrücken. Unsere Gefühle enthalten die Erkenntnis der Wahrheit. Wir sind es jedoch gewohnt, in einer konstanten Lüge oder Täuschung zu leben. Wir täuschen stets uns selbst und andere. Wenn wir hier loslassen können, wird sich für viele Probleme die Lösung offenbaren.

Außerdem stellten wir fest, dass wir alle ein Interesse an der Zusammenarbeit und dem Kontakt mit Engeln haben, uns dieses jedoch teilweise noch nich zugestehen oder für möglich halten. Wichtig ist dabei unsere ehrliche Absicht und das Vertrauen darauf, dass wir es verdient haben, mit göttlichen Wesen in Kontakt zu kommen. Dann ist es wichtig, sich für alles zu öffnen, was wir erfahren oder wahrnehmen. Es geschieht meistens etwas ganz anderes, als man erwartet. Dabei spielt es keine Rolle, ob man innerlich etwas sehen, hören oder fühlen kann. Dazu kommt noch das Problem, dass unsere göttlichen Begleiter so sehr mit uns verbunden sind, dass wir sie gar nicht als von uns getrennt wahrnehmen. Wir denken dann vielleicht: "Das war ja mein eigener Gedanke." oder "Das war ja meine eigene Stimme." und werten unsere inneren Impulse damit ab. Am wertvollsten ist auch hier meistens das, was wir fühlen.

Unser Austauschgespräch war so ausgiebig, dass wir nur noch kurze Zeit zum Meditieren hatten. So machten wir eine kurze aber intensive Abschluß-Meditation im Stehen mit Händehalten, die auch den Kontakt mit unseren Engeln und eine Kurzform der Einheitsatmung beinhaltete.

 

 

 

------------------------------------------------------------

 

 

Selbstliebe stärken mit geführtem Meditieren

Positives Denken entwickeln, Konzentration intensivieren und womöglich auch ein gutes inneres Gespür bekommen, dies und des Weiteren noch eine Menge weitere Wünsche realisieren wir mittlerweile mit Hilfe von einfachen Meditationen. Inzwischen gibt es ausformulierte Meditationen in großer Anzahl und gehobener Qualität im Shop "meditation-download.de" zum Download im MP3-format. Die im Folgenden genannten begleiteten Meditationen sind dort schon in diesen Tagen erhältlich:

Die Blume blüht auf

Der Einheits-Atem ist die essenziellste Praxis, um die es an dieser Stelle geht. Unseren Planeten Erde und die Sonne vereinen wir liebevoll mit unserem eigenen Herzen. Zur selben Zeit empfinden wir das Einssein mit allem anderen, was um uns herum lebendig ist. Außerdem spüren wir ganz prägnant das Gefühl der uneingeschränkten Liebe. Vor und nach dieser Meditationsphase werden alle Körper-Areale mit unserer Aufmerksamkeit detailliert durchgelaufen und erspürt.

Die Erde von oben

Manchmal haben wir uns so weit in die Umstände, Rollen und Schwierigkeiten des Alltags verstrickt, dass wir nicht mehr überblicken, wo wir eigentlich im Leben stehen. So gesehen bekommen wir mit dieser Meditation die Möglichkeit, einmal ganz aus unserem Alltag und den Rollen, die wir spielen, herauszutreten und all das aus der Ferne heraus zu betrachten. Auf diese Weise fällt es uns einfach, die Dinge beiseite zu tun, die wir nicht mehr benötigen, oder neue Richtungen einzuschlagen bzw. neue Rollen anzunehmen, sofern wir es möchten.

Selbstliebe

Selbstliebe, wer das kann, dem geht es gut. Wenn man sich selbst lieben kann, so ist es auch viel einfacher, weitere Menschen in seinem Umfeld zu lieben. Man ist inspirierter, selbstbewusster, fröhlicher und ebenso nützlicher für andere Menschen. In der geführten Meditation lernen wir, Selbstliebe zu praktizieren, auf die Weise, dass wir eine Anbindung zu einem Engel als Übermittler und dadurch zu unserem wahrhaftigen höheren Sein realisieren.

Die Palmen-Insel

Hierbei handelt es sich ganz offensichtlich um eine Fantasiereise. Das vordergründige Anstreben ist die Erholung, die Entspannung und das Wohlfühlen beim Meditieren. Sehr viel Freude mit dieser geleitete Meditation werden Menschen haben, die noch nicht auf so viel Erfahrung mit dem Meditieren zurückgreifen können. Wir lassen uns von den Wogen schunkeln, sonnenbaden uns am Badestrand, baden und tauchen im lebendigen Wasser und untersuchen den Dschungel auf der Insel.

Ferien am See

Relativ unkompliziert ist diese Traumreise. Und obschon sie ausgesprochen simpel und wohltuend ist, so kann sie dem Meditierenden doch mehr verschaffen als nur einen Wellness-Effekt. Wir stellen eine enge Annäherung zu der Schöpfung her, auf die Weise, dass wir das Herz mit der Erde und der Sonne in Anbindung bringen. Unser Herz blüht auf vor bedingungsloser Liebe.

Engelkontakt

Wer bisher noch nicht einen wahrhaftigen Engel kontaktiert hat, aber gern einmal in den Genuss dieser Wahrnehmung kommen möchte, für den ist geleitete Meditation genau die richtige. Um mit unserem immerwährenden göttlichen Sein in Verbindung zu kommen, nutzen wir die Unterstützung unseres Engels, der dafür für uns als Übermittler dient.

Das Eigentliche im Leben

Das Wesentliche im Leben ist auch das Wesentliche in dieser begleiteten Meditation. Wenn wir bereit sind, uns völlig darauf einzulassen und mit unserem eigenen Herzen in Wechselbeziehung gehen, können wir auf eine höhere Bewusstseinsstufe kommen. Aus diesem höherem Bewusstsein heraus erfassen wir dann, was in Wahrheit in unserem Leben Bedeutung hat. Außerdem verstärken wir unsere Selbstliebe, Selbst-Akzeptanz, Geborgenheit, Wahrheit, innere Kraft und mentale Ruhe.

Mensch + Engel gleichzeitig

Engel sein und Mensch sein und das zur selben Zeit, das ist der Gegenstand dieser gesprochenen Meditation. Wir können in dieser begleiteten Meditation wahnehmen, was einer unserer Engel wahrnimmt, der mit uns in Kontakt gegangen ist. Auf diese Weise können wir unsere Zustände verändern oder nützliche Impulse in Empfang nehmen.

Atem-Meditation

Man mag schon sagen, dass diese ausformulierte Meditation eine kleine Traumreise mit sich bringt, eine richtige Traumreise in dem Sinne ist es aber nicht, wir benutzen bloß die mentalen Vorstellungen, die uns Entspannung und Erholung bringen. Im Mittelpunkt dieser geführten Besinnung steht der Atem, folglich werden wir selbst fortlaufend wieder zurückgeführt zu Gleichmut, Ausgeglichenheit und schließlich auch zu uns selbst.

Das Kind

Deutlich mehr Zeit braucht diese gesprochene Meditation. Diese Zeit lohnt sich auch. Angefangen wird mit einer Phase der Achtsamkeit. So sorgen wir dafür, dass wir bestens mit unserem physischen Körper verbunden sind. Anschließend steigern wir nach und nach immer weiter das Niveau unseres Bewusstseins so weit, bis wir schlussendlich sogar das Einheitsbewusstsein erreicht haben.

Tief atmen

Mithilfe dieser leicht verständlichen Fantasiereise vermag jeder Anfänger sehr gut anfangen. Der Meditierende kann auf diese Weise herrlich entspannen, loslassen, Stress abbauen und frische Vitalität auftanken. Durch die Wahrnehmung des Atems kann er seine Empfindungen, seinen Geist und seine Energien wieder in Übereinstimmung bringen. Durch die Imagination von positiven Erfahrungen wird diese Traumreise selbst ebenso zu einer Wellness-Erfahrung.

Ein angenehmes Bauchgefühl

Wachsamkeit ist hier das Thema. Es geht darum, die Bewegungen des Atems der Bauchdecke zu empfinden und zu beachten. Gleichermaßen die Bewegungen unseres Geistes betrachten wir dabei. Durch eine gelassene Haltung und auch durch die langsamen Atem-Bewegungen der Bauchdecke werden wir im Geiste immer ruhiger und friedlicher. Auch die Empfindungen unseres Körpers kommen auf diese Weise zur Ruhe.

Von Engeln umschlossen

Diese Meditation ist besonders weitreichend und intensiv. Wir verbinden uns mit einem unserer Engel und mit seiner Mitarbeit dann darüber hinaus mit unserem höheren Selbst. Mit dieser Anbindung machen wir den Einheitsatem und wechseln so ins Einheits-Bewusstsein. Zu guter Letzt wandern wir mit dem Bewusstsein ins Herz und verlassen die polare Version des Seins völlig.

Im Fluss des Lebens

Das Wiedergewinnen unserer Kraft sowie unseres natürlichen Wohlergehens ist das Anstreben dieser Fantasiereise. Ziel ist es, im Fluss des Lebens zu sein. Es gibt sogar einen echten Fluss, der in der Traumreise zum Vorschein kommt, in dem wir schwimmen und alte Dinge abwaschen können und von dem wir vor allem lernen, Dinge loszulassen an denen wir festhalten. Aus diesem Grund lernen wir so auch im übertragenen Sinne, im Fluss des Lebens zu sein.

Warmherzigkeit + Geborgenheit

Diese Meditation dauert zwar nicht so lange, dennoch ist sie doch aber lang genug, um uns eine Menge Gemütlichkeit und Geborgenheit zu schenken. Der Ursprung für die wohligen Kräfte ist unser eigenes Herz, von hier aus quillt diese Kraft und Liebe in sämtliche Körperorte.

Achtsamkeit

Allein anhand des Namens der angeleiteten Meditation wird offenkundig: in diesem Fall geht es um Wachsamkeit. achtsam beachten wir, was mit unseren Gedanken, den Stimmungen sowie mit dem Körper geschieht. Dabei haben die Gefühle die Schlüsselrolle. Wir überwachen und erkennen, wie die Bewegungen in unserem Verstand die Gefühle verändern, und wie dann wiederum die Empfindungen auf den Organismus Einfluss nehmen.

Erfassen was tatsächlich ist

Achtung ist der Mittelpunkt von dieser Meditation. Durch Achtsamkeit werden wir bewusst, und Unabhängigkeit und Selbstbestimmtheit sind die selbstverständliche Folge von Bewusstheit. Über alles, was wir nicht mitbekommen und nicht verstehen, haben wir keine Macht. Wir können nur die Dinge steuern, die wir mitbekommen können. Folglich beschäftigen wir uns in dieser Meditation leidenschaftlich mit der bewussten Wahrnehmung der Dinge, die in uns ablaufen.

Gewahrsein

Ruhe, nur die Ruhe, das ist es, worum es in dieser geleiteten Meditation geht. Elementar ist dabei, was jetzt gerade und an diesem Orte, wo wir uns befinden, geschieht. Das sind unsere geistigen Vorkommnisse, die Gefühle und die Empfindungen unseres Organismusses. Wir erkennen, wer oder was wir in Wahrheit sind. Wir sind die Wahrnehmung selbst, wir sind das unsterbliche Bewusstsein.

Haben Sie nun viel Freude beim Nutzen der geleiteten Meditationen.

 

 
 
Impressum, Datenschutzerklärung, Copyright                                               Bitte scrollen.