Diesen Abend waren wir acht Personen.

Mittlerweile sind wir uns in unserer Gruppe schon sehr gut vertraut. Auch wenn die einzelnen Gruppen-Teilnehmer nicht umbedingt regelmäßig da sind und auch immer wieder neue Teilnehmer dazu kommen, so haben sich die meisten bereits ganz gut kennen gelernt. Auch das Konzept dieser Meditationsgruppe, unsere Methoden und Meditationsweisen sind den meisten Teilnehmern vertraut.

So kommen wir immer schnell in eine gute Gruppenstimmung und haben wertvolle und tiefgehende Gruppengespräche. So auch heute abend. Die Unterhaltungen waren so intensiv und angeregt, dass es einfach nicht stimmig war, das Gespräch für eine lange Meditation abzubrechen. Das sollte wohl auch nicht sein.

Beim letzten Treffen hatten wir auch keine längere Meditation gemacht, sondern sind direkt in das Einheitsbewusstsein gegangen - ohne Anleitung und ohne Einstimmung. Das hat erstaunlich gut funktioniert und die Rückmeldungen der Teilnehmer bestätigten, dass es dennoch sehr intensiv für sie war. Es war sogar noch intensiver als sonst, weil sie alles selbst gemacht und ganz alleine die volle Absicht erzeugt haben.

So versuchten wir heute etwas Ähnliches. Auch heute schalteten wir direkt um - von der angeregten Unterhaltung in das Einheitsbewusstsein. Es gab jedoch einen großen Unterschied zum letzten Mal. Während wir letztes Mal schon durch das Gespräch in eine hohe Schwingung gekommen waren, so gingen wir heute bewusst ganz in das Dualitätsbewusstsein und spürten die Polarität in uns, so wie es im Alltag häufig der Fall ist, wenn wir aus unserem emotionalen Gleichgewicht kommen, weil wir unsere Erfahrungen in gut oder schlecht bewerten. Wir holten nun gerade die Dinge in unser Bewusstsein, die wir absolut nicht mehr gutheissen konnten und fühlten unsere Gefühle dazu. Dann versuchten wir, direkt in das Einheitsbewusstsein und in die Verbindung mit unserem Höheren Selbst zu gehen.

Das funktioniert zwar auch, war aber deutlich mühsamer als beim letzten Mal. Es war für uns ein Training, uns über die "Sonntags-Spiritualität" weiter zu entwickeln und auch im Kontakt mit unserer Göttlichen Seite zu sein, wenn die äußeren (und inneren emotionalen) Umstände absolut gar nicht dafür geeignet scheinen.

Da der Wellness-Effekt dieses Abends dementsprechend nicht so groß war wie sonst, versprach ich, das nächste Mal eine besonders lange und harmonische Meditation anzuleiten. Darauf freue ich mich auch schon.

Wer will, kann sich ja bis dahin eine geführte Meditation als MP3 auf unserer Downloadseite (www.1-meditation.de) herunterladen und damit in eine tiefe harmonische Meditation gehen.

 

 

------------------------------------------------------------

 

 

Lebensfreude fördern mittels angeleitetem Meditieren

Selbstsicherheit entwickeln, Konzentration verstärken oder natürlich auch gute Laune erlangen, dies und des Weiteren noch viele weitere Ziele erreichen die Menschen heutzutage mit begleiteten Meditationen. Inzwischen gibt es ausformulierte Meditationen in großer Anzahl und aufwändiger Qualität im Downloadshop "meditation-download.de" zum Herunterladen als MP3Audios. Die weiter unten aufgelisteten geführten Meditationen sind da schon in diesen Tagen verfügbar:

Sich selbst lieben

Selbstliebe, wer das kann, hat viele Vorteile. Sofern man Selbstliebe leben kann, kann man genauso weitere Menschen erheblich besser lieben. Man ist ermutigter, selbstsicherer, zufriedener und zusätzlich nützlicher für andere Mitmenschen. Absicht der geführten Meditation ist es, dass wir lernen, Selbstliebe zu praktizieren, so, dass wir eine Verknüpfung zu einem Engel als Übermittler und hierdurch zu unserem wahrhaftigen höheren Sein realisieren.

Wärme + Behaglichkeit

Richtig lange Zeit dauert diese angeleitete Meditation zwar nicht, nichtsdestotrotz ist sie doch aber lang genug, damit wir Geborgenheit und Gemütlichkeit im Übermaß empfangen können. Unser eigenes Herz ist die Ursache für die angenehmen Kräfte, beruhigende Liebe und Behaglichkeit bewegen sich von dort aus in unseren gesamten Körperleib.

Ferien am Waldsee

Diese Fantasiereise geht ungemein einfach. Und obschon sie außergewöhnlich leicht verständlich und angenehm ist, so kann sie dem Meditierenden doch mehr darbieten als nur einen Wellness-Effekt. Wir gehen mit dem Herzen, mit der Sonne und der Erde in Verbindung und spüren das Einssein mit der Umwelt. Unser Herz blüht auf vor bedingungsloser Liebe.

Wachsamkeit

Wie der Titel bereits sagt, in diesem Fall geht es um Aufmerksamkeit. Wir sind achtsam und beachten, was mit unserem Geist, unseren Emotionen wie auch mit dem Körper geschieht. Hierbei haben die Empfindungen die Schlüsselfunktion. Wir beachten und erkennen, wie die Gedanken in unserem Geist unsere Empfindungen beeinflussen, und wie dann wiederum der Körperleib von unseren Stimmungen beeinflusst wird.

Aufblühen

Der Einheits-Atem ist die bedeutendste Erfahrung, um die es hier geht. Dabei vereinigen wir unser Herz mit unserer Mutter Erde und mit der Sonne. Zur gleichen Zeit spüren wir die Verbindung mit allem anderen, was um uns herum lebt. Obendrein empfinden wir ganz prägnant das Gefühl der unbefangenen Liebe. Vor und nach dieser Übung durchwandern wir mit unserer Aufmerksamkeit sämtliche Gebiete unseres Körpers.

Gewahrsein

Ruhe, ausschließlich Ruhe, In der begleiteten Meditation geht es vor allem um Ruhe. Wesentlich ist in diesem Zusammenhang, was jetzt gerade und an diesem Orte, wo wir uns befinden, geschieht. Dabei handelt es sich vordringlich nur um unsere psychischen Vorkommnisse, die Stimmungen und die Empfindungen unseres Körpers. Wir verstehen, wer oder was wir in Wirklichkeit sind. Wir sind die Wahrnehmung selbst, wir sind das immerwährende Bewusstsein.

Ein wohltuendes Gefühl im Bauch

In dieser Meditation geht es um den Atem und um die Wachsamkeit. Es geht darum, die Bauchdecke zu empfinden, wie sie sich durch den Atem hebt und senkt. Gleichermaßen die Bewegungen unseres Verstandes betrachten wir dabei. Durch eine gelassene Grundhaltung und auch durch die langsamen Atem-Bewegungen der Bauchdecke kommt unser Geist mit der Zeit immer mehr zur Ruhe, und auf diese Weise beruhigen sich ebenso die Emotionen und unser Körper.

Die Erde von oben

Hin und wieder haben wir uns so weit in die Anliegen, Rollen und Probleme des alltäglichen Lebens verstrickt, dass wir vollkommen den Überblick verloren haben. Mittels dieser Meditation haben wir die Chance, einmal vollkommen aus unserem Alltag und den Rollen, die wir spielen, herauszutreten und um dadurch eine höhere Anschauungsweise einzunehmen, von wo aus unser alltäglichen Leben uns selbst erheblich klarer vorkommt. Dann ist es ganz leicht für uns, uns zu befreien von alledem, was uns belastet und wir können ganz neue Dinge machen, sofern das unseren Wünschen entspricht.

Der erste Engelkontakt

Wer bislang noch niemals einen tatsächlichen Engel kontaktiert hat, aber gern einmal in den Genuss dieser Wahrnehmung kommen will, für den ist diese angeleitete Meditation genau die stimmige. Hier bauen wir den Kontakt zu einem unserer persönlichen Engel auf, der uns dabei behilflich ist, wiederum mit unserem unsterblichen höheren Sein in Verbindung zu gehen.

Das Kind im eigenen Herz

Für diese angeleitete Meditation muss besonders viel Zeit einkalkuliert werden. Lohnen tut sich die Zeit sicherlich. Angefangen wird mit einer Phase der Achtsamkeit, um eine stabile Kommunikation zum materiellen Körper zu errichten. Hiernach erhöhen wir nach und nach immer weiter das Niveau unseres Bewusstseins so lange, bis die Erfahrung des Einheitsbewusstseins für uns eine wahrhafte Erfahrung ist.

Atem-Meditation am Insel-Strand

Man mag schon glauben, dass diese geführte Meditation eine winzige Traumreise mit sich bringt, das ist dessen ungeachtet keine richtige Fantasiereise in dem Sinne, wir verwenden nur die imaginären Imaginationen, auf dass wir uns noch stärker erholen und entspannen können. Unsere Atmung steht im Kern dieser begleiteten Entspannung, somit werden wir selbst immer wieder zurückgeführt zu Gleichmut, Harmonie und schließlich auch zu uns selbst.

Im Fluss des Lebens

Das Zurückgewinnen der Kraft und des naturgemäßen Wohlfühlens ist das Ziel dieser Traumreise. Ziel ist es, mit dem Lebensfluss in Harmonie zu gelangen. In diesem Zusammenhang handelt es sich einerseits um einen echten Fluss, der in der Fantasiereise vorkommt, in dem wir schwimmen und unerwünschte Dinge abwaschen können und der uns beibringt, Dinge loszulassen an denen wir festhalten. Wir lernen darum auch im übertragenen Sinne, mit dem Lebensfluss in Harmonie zu leben.

Tiefe Atmung

Für sämtliche Meditations-Laien ist dies die richtige Wahl zum Beginnen. Der Meditierende vermag währenddessen wunderbar pausieren, loslassen, Nervosität abbauen und frische Energie auftanken. Über die Wahrnehmung des Atems kann er seine Empfindungen, seinen Geist und seine Energien wieder ins Gleichgewicht bringen. Dadurch, dass sich der Meditierende während der Meditation wohltuende Erfahrungen in der Fantasie vorstellt, wird das Wohlbehagen zu einer naturgemäßen Begleiterscheinung dieser Meditation.

Von Engeln umschlossen

Diese geführte Meditation ist ganz besonders effektiv und intensiv. Wir verbinden uns mit einem unserer Engel und mit seiner Mithilfe dann genauso mit unserem göttlichen Selbst. Das Einheitsbewusstsein verwirklichen wir dann durch das Realisieren des Einheitsatems. Letztendlich gehen wir mit dem Bewusstsein in das Herz und beenden die duale Version des Seins total.

Verstehen was in Wahrheit ist

Hier geht es in erster Linie um Achtsamkeit. Durch Achtsamkeit werden wir bewusst, und durch Bewusstheit können wir uneingeschränkt und autonom leben. Über alles, was wir nicht zur Kenntnis nehmen und nicht verstehen, haben wir keine Macht. Wir können nur die Dinge steuern, die wir registrieren können. Deswegen befassen wir uns in dieser Meditation eindringlich mit der bewussten Wahrnehmung der Dinge, die in uns vonstattengehen.

Das Wichtigste im Leben

Genau darum geht es: um das Eigentliche im Leben. Wenn wir bereit sind, uns vollkommen darauf einzulassen und mit dem Herzen in Beziehung gehen, können wir auf eine höhere Bewusstseinsstufe gelangen. Von dort aus verstehen wir dann die essenziellen Dinge in unserem Leben. Außerdem stärken wir unsere Selbstliebe, Selbst-Akzeptanz, Geborgenheit, Wahrhaftigkeit, innere Stärke und geistige Ruhe.

Die Urwald-Insel

Dabei handelt es sich ganz klar um eine Fantasiereise. Es geht darum, dass wir uns beim Meditieren beruhigen und erholen können und dass wir uns dabei möglichst gut fühlen. Außergewöhnlich viel Freude mit dieser angeleitete Meditation werden Menschen haben, die noch nicht auf so viel Erfahrung mit dem Meditieren zurückgreifen können. Wir treiben auf dem Meer, bräunen uns am Strand, schwimmen und planschen im Meer und untersuchen den Dschungel auf der Insel.

Mensch + Engel

Während der Zeit dieser begleiteten Meditation sind wir gleichzeitig Mensch und Engel. Das heißt, dass wir selbst in Wirklichkeit empfinden können, was einer unserer Engel spürt, mit dem wir den Kontakt aufgebaut haben. Energetische Übereinstimmung und vermutlich auch kostbare Impulse sind der Lohn dieser begleiteten Meditation.

Wir wünschen Ihnen nun behagliche Erholung.

 

 
 
Impressum, Datenschutzerklärung, Copyright                                               Bitte scrollen.